Peter Marius Huemers erster Roman: DIES UNFASSBARE DING

Im Jahr 2012 erschien die Kurzgeschichte „Die Wurzel“ von Peter Marius Huemer in HALLER 7 „VERLASSENE ORTE“.

Das war eine tolle Ausgabe und die Resonanz Grund für weitere „Verlassene Orte“-Ausgaben. Auch die Lesung in Monschau ist mir noch gut in Erinnerung.

Nun liegt vom Autor das Buch „Dies unfassbare Ding“, erschienen im Septime Verlag, vor; gebunden, mit Schutzumschlag und Lesebändchen.
Preis: 22,90 Euro (D) bzw. 23,60 Euro (A)
ISBN: 978-3-99120-002-4

Der Klappentext verrät, worum es geht:

Ein verlassenes Hochhaus am Rande der Stadt soll abgerissen werden. Ein maroder mittelständischer Familienbetrieb kann sich diesen monumentalen Auftrag sichern und schickt Sprengmeister Johannes Eichinger unter engen Zeitauflagen ans Werk. Schnell erkennt der von Schlaflosigkeit geplagte Johannes, dass sich hinter den grauen Mauern des von außen unscheinbaren Gebäudes Geheimnisse verbergen. Der vom Leben gebeutelte Sprengmeister begibt sich auf eine investigative Irrfahrt, um den Mysterien des Turmes auf die Spur zu kommen. Der ehemalige Besitzer, der Architekt und der bankrotte Hotelier von gegenüber sollen Aufschluss geben, doch die Frage nach der ehemaligen Bestimmung des Hauses ist komplexer als Johannes hätte ahnen können.

Peter Marius Huemer malt in seinem Roman das Bild einer Odyssee voll unstellbarer Fragen und ungreifbarer Antworten. In seiner Geschichte über die Vernichtung und die Dekonstruktion unfertiger Dinge stellt er uns vor die Herausforderung über das Ist der Welt hinaus zu blicken und verlangt uns den Mut ab, uns der großen weißen Wand der Wahrheit zu stellen.

Kommentare deaktiviert für Peter Marius Huemers erster Roman: DIES UNFASSBARE DING

Filed under Allgemein, News

Comments are closed.