Category Archives: Allgemein

Karl-Johann Müller: Abstimmen für den Publikumspreis des Feldkircher Lyrikpreises

HALLER-Autor Karl-Johann Müller hat es mit seinem Text auf der Shortlist des Publikumspreises im Rahmen des Feldkircher Lyrikpreises geschafft, herzlichen Glückwunsch dazu!

Das Feldkircher Theater am Saumarkt schreibt jedes Jahr den Feldkircher Lyrikpreis aus. Heuer wird neben den beiden ersten Preisen auch ein Publikumspreis vergeben. Dazu hätte am 28.11. eine Veranstaltung im Saumarkt stattfinden sollen. Nun musste das wegen des Lockdowns ins Internet verlegt werden. Dort finden sich nun die für den Publikumspreis nominierten mit Bild, Lebenslauf und Video.

Die Besucher der Website können mittels eines Mails (office@saumarkt.at) bis 28.11.2020, 17:00 Uhr bekanntgeben, wer die Favoritin oder der Favorit für sie ist.

Wer Karl-Johann Müller unterstützen möchte, kann das über diesen Link tun:

www.saumarkt.at/publikumspreis-feldkircher-lyrikpreis-2020-stimmen-sie-mit-0

www.saumarkt.at/lyrikpreis 

Kommentare deaktiviert für Karl-Johann Müller: Abstimmen für den Publikumspreis des Feldkircher Lyrikpreises

Filed under Allgemein

»Kindergefängnis und andere verlassene Orte«. Ein HALLER-Buch

Nach „Die Zukunft und andere verlassene Orte“ erscheint nun

„KINDERGEFÄNGNIS und andere verlassene Orte“
Ein HALLER-Buch
Außer der Reihe 46
p.machinery, Winnert, November 2020, 288 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 198 3 – EUR 23,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 890 6 – EUR 11,99 (DE)

Die vierunddreißig Autorinnen und Autoren dieser Lost-Places-Anthologie fangen den Schrecken der »verlassenen Orte« in ihren Geschichten ein und würdigen gleichzeitig die Schönheit des Verfalls. Die titelgebende Geschichte »Kindergefängnis« des mehrfach ausgezeichneten Österreichers Peter Paul Wiplinger (www.wiplinger.eu) erzählt in beklemmenden Bildern und in Wiplingers typischer, scheinbar sachlicher Sprache aus einem inzwischen verlassenen Keller heraus von einer gefangenen Kinderseele.

Die achtzehn ästhetischen Fotos von Sebastian Schwarz zeigen Gebäude, in denen sich vergangene Lebensweisen wie untergegangene Kulturen spiegeln, die in einigen Jahren so sicher nicht mehr vorzufinden sind.

Dieser Band 2 zum Thema »verlassener Orte« setzt den Blick auf die Faszination solcher Orte aus dem ersten Band »Die Zukunft und andere verlassene Orte« (ISBN 978 3 95765 197 6) fort und erinnert an das erste Buch aus dem Jahre 2012.

Sebastian Schwarz, geboren 1991, studierte Kommunikationsdesign in Aachen. Begonnen hat er mit Konzertfotografie, seit 2010 spezialisiert er sich auf verlassene Gebäude. Er hält in seinen Fotos verlassene Industrieanlagen, private Räume und herrschaftliche Bauwerke fest. Ihn fasziniert an den Motiven, dass auch verlassene Orte von den Menschen erzählen, die zuletzt dort gewirkt und gelebt haben. Verlassene, aufgegebene und dichtgemachte Zimmer,  Häuser und Anlagen fängt er in seinen Bildern ein, damit sie nicht verloren gehen. Ohne Kontakt zu den Personen zu haben, die einmal zu den fotografierten Dingen gehört haben, zeugen vergessene und zurückgelassene Kleider, Fotos und eingekochte Früchte Spuren von deren Leben.

Zu entdecken sind Texte von:

Svea Ninke: Tiefes Glück
Hermann Moser: Kintsugi
Peter Paul Wiplinger: kindergefängnis
Leveret Pale: Schnee
Miklos Muhi: Daheim
Johanna Wurzinger: Leerstand
Claudia Heyder: Geschichtenerzähler
Gudrun Breyer: Gewobener Wind
Leon Skottnik: Dissoziationen
Andrea Kerstinger: Eine Nachricht aus alten Zeiten
Michael Köhler: Der müde Inquisitor
Florian Krenn: Ein Funken Hoffnung
Selina Schuster: Verblasste Gischt
Andreas Müller: Wenn ich nicht für mich bin, wer ist für mich?
Stefan Lautenschläger: In the Air I Breathe
Jessica Schernthanner: Luisa
Claire Walka: Wände
Thomas Krause: Der geschwommene Engel
Eugenia Mantay: Die Atmung des jeweils anderen
Karsten Beuchert: Eine Nacht auf Poveglia
Jonas Kissel: Die perfekte Partylocation
Stefan Heyer: Mathias #1–11
Anne Kay: Was ihr nicht seht
Hanna Bertini: Flak Nord
Sophie Wolff: Der erstbeste Haken
Cel Silen: Staubige Erinnerungen
Ole Karnatz: Dieses Land ist unser Land
Aleš Pickar: Der Unverbesserliche
Dominik Leitner: Nicht loslassen
Max Schatz: Der Keller hinter dem Hof
Valentina Wagner: Der glücklichste Mann der Welt
Annika Mayer: Tee von gestern
Andrej Bill: Vater und Sohn
Ines Niederschuh: Kieselsteine

Kommentare deaktiviert für »Kindergefängnis und andere verlassene Orte«. Ein HALLER-Buch

Filed under Allgemein, News

»DIE ZUKUNFT und andere verlassene Orte«: Ein HALLER-Buch

Ganz unterschiedliche »verlassene Orte« finden sich, manchmal jenseits von Zeit und Raum, in den Kurzgeschichten der fünfunddreißig Autorinnen und Autoren dieser Anthologie. Die titelgebende Geschichte »Die Zukunft« von Markus Böhme weist in eine posthumane Ära, in der der Mensch sich selbst zum Raubtier wird. Dabei ist Endzeit-SF eine Variante unter vielen, die ausgewählt wurden, unterschiedlichste Geschichten um die Insignien der Vergangenheit herum zu erzählen. Faszinierende Szenerien laden zum Erforschen ein, in überraschenden, spannenden und nachdenklichen Geschichten.

Die zweiundzwanzig Bilder des Aachener Lost-Places-Fotografen Sebastian Schwarz zeigen teils melancholisch, teils dramatisch, immer auf beeindruckende Weise den Verfall und das Verweilen des Vergangenen im Jetzt.

Dieses Buch ist Band 1 eines zweibändigen Werkes zum Thema »verlassener Orte«, einem Thema, das im Dezember 2012 mit dem allerersten Buch »Verlassene Orte« seinen Anfang nahm. Band 2 erscheint unter dem Titel »Kindergefängnis und andere verlassene Orte« (ISBN 978 3 95765 198 3).

Sebastian Schwarz, geboren 1991, studierte Kommunikationsdesign in Aachen. Begonnen hat er mit Konzertfotografie, seit 2010 spezialisiert er sich auf verlassene Gebäude. Er hält in seinen Fotos verlassene Industrieanlagen, private Räume und herrschaftliche Bauwerke fest. Ihn fasziniert an den Motiven, dass auch verlassene Orte von den Menschen erzählen, die zuletzt dort gewirkt und gelebt haben. Verlassene, aufgegebene und dichtgemachte Zimmer,  Häuser und Anlagen fängt er in seinen Bildern ein, damit sie nicht verloren gehen. Ohne Kontakt zu den Personen zu haben, die einmal zu den fotografierten Dingen gehört haben, zeugen vergessene und zurückgelassene Kleider, Fotos und eingekochte Früchte Spuren von deren Leben.

Corinna Griesbach (Hrsg.)
DIE ZUKUNFT
und andere verlassene Orte
Ein HALLER-Buch
Außer der Reihe 45
p.machinery, Winnert, Juli 2020, 292 Seiten, Hardcover
ISBN 978 3 95765 197 6 – EUR 23,90 (DE)
E-Book: ISBN 978 3 95765 889 0 – EUR 11,99 (DE)

 

1 Comment

Filed under Allgemein

HALLER-Autorin Petra Reateguis neuer Krimi „Der Grenadier und der stille Tod“

Petra Reateguis neuer historischer Krimi „Der Grenadier und der stille Tod“ ist soeben erschienen!
Er ist im Jahr 1772 in Karlsruhe angesiedelt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen zwei Menschen, die mit Problemen und Vorurteilen zu kämpfen haben, die auch in unserer heutigen Gesellschaft nach wie vor brandaktuell sind.

Kommentare deaktiviert für HALLER-Autorin Petra Reateguis neuer Krimi „Der Grenadier und der stille Tod“

Filed under Allgemein

Friedel Weise-Ney: »Mit Schutzmaske ins Paradies« – Erzählungen

Kommentare deaktiviert für Friedel Weise-Ney: »Mit Schutzmaske ins Paradies« – Erzählungen

Filed under Allgemein

Friedel Weise-Ney liest in Aachen

Kommentare deaktiviert für Friedel Weise-Ney liest in Aachen

Filed under Allgemein

Johannes Tosin liest online

Der Autor Johannes Tosin hat drei seiner Lesungen online gestellt:

Kommentare deaktiviert für Johannes Tosin liest online

Filed under Allgemein

HALLER-Autor P. P. Wiplinger: Ein Lebensporträt

Am Samstag, dem 11. Juli 2020 um 20 Uhr, wird auf Okto TV der von Jasminka Serdar und Radovan Grahovac gedrehte einstündige Dokumentar-Film „ERINNERUNGSBILDER“, ein Lebensporträt des Autors P.P. Wiplinger, gezeigt.
Die Aufnahmen dazu fanden vom 17. bis 20. Oktober 2019 in seinem Geburts- und Heimatort in Haslach an der Mühl statt.
Der Film ist zur angegebenen Sendezeit gleichzeitig auf „OKTO TV live“ im Internet zu sehen bzw. später über einen Link abrufbar.

Kommentare deaktiviert für HALLER-Autor P. P. Wiplinger: Ein Lebensporträt

Filed under Allgemein

Kai Savelsberg: „Stille Post“ – Buchveröffentlichung und Ausstellung in Aachen

Kai Savelsbergs neues Buch mit dem von einer seiner Ausstellungen entliehenen Titel „Stille Post“ ist fertig, „muss“ aber selbst gelesen werden, weil die gegenwärtige Situation keine Lesung zulässt.
Auf 230 Seiten lässt der Künstler und Autor (HALLER 16)  Bilder und Texte der Jahre 2011 bis 2020 Revue passieren … und passiert ist eine Menge.

Vom 05. bis 27. Juni 2020 wird Kai Savelsbergs Atelier in der Promenadenstraße 27 in Aachen jeweils freitags von 16 bis 21 Uhr
und samstags von 12 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Viele der dann ausgestellten Bilder wären eigentlich Teil einer Austellung in der Galerie Hera in Stockholm, die nun auf November diesen Jahres verschoben ist.
Die neuen Bücher können dann im Atelier erworben werden. Wer nicht persönlich vorbeikommen kann oder möchte kann per Vorkasse (Überweisung) oder Paypal bezahlen. („Stille Post“, 230 Seiten, Hardcover, 30 €, bei Versand zzgl. Porto).
Bei Interesse einfach eine E-Mail an  info@kai-savelsberg.de senden oder einfach zu den angegebenen Zeiten im Atelier vorbeikommen.

Von allen Einnahmen, die im Laufe der vierwöchigen Atelierausstellung zusammenkommen, wird der Künstler 20 % an „Ärzte ohne Grenzen“ und „Pro Asyl“ spenden.

Kommentare deaktiviert für Kai Savelsberg: „Stille Post“ – Buchveröffentlichung und Ausstellung in Aachen

Filed under Allgemein

Nele Sickels Debutroman „Nachbarn“

Schon im Februar ist Nele Sickels Debutroman „Nachbarn“ erschienen. Die Science-Fiction-Story kommt beinahe kammerspielmäßig mit wenigen Figuren und einem Zeitraum von nur einer Woche aus.

Zum Inhalt:  Die Erde im Jahr 2320. Giftige Luft und verheerende Stürme haben die Menschheit unter gläserne Kuppeln getrieben. Im Gedränge der Stadt sucht die siebzehnjährige Bren ihre Schwester Cay. Dabei hört sie Gerüchte von Entführungen, einem mysteriösen Club und uralten Legenden. Bren schenkt ihnen keine Beachtung. Doch dann taucht Cay wieder auf – und sie ist nicht mehr dieselbe.

Zur Autorin: Nele Sickel (hier bei der HALLER-Lesung 2019), Jahrgang 1990, Exilberlinerin, lebt und schreibt in Braunschweig. Zu ihren literarischen Vorlieben zählen skurrile Figuren, Raumschiffe und prägnante Enden. Ihre Texte erscheinen regelmäßig in Anthologien und Zeitschriften.

Nele Sickel: Nachbarn
Talawah Verlag
Februar 2020
ISBN: 978-3-947550-487
Preis: 13,90

Kommentare deaktiviert für Nele Sickels Debutroman „Nachbarn“

Filed under Allgemein